Wissen



Lebenswichtige Vitamine

Gesund lebenGesundes Leben mit gesunden Lebensmitteln


Gesundheit und Wohlbefinden sind wichtige Voraussetzung für ein glückliches Leben. WON® GOLD ist ein exklusives natürliches Nahrungsergänzungsmittel – eine Kombination aus über 80 sorgsam ausgewählten „Lebensmitteln“. Es enthält wichtige natürliche Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe.

Auf Basis von Obst, Gemüse, Kräutern, Pflanzen, Antioxidantien, hochwertigen Ölen und ganzheitlichen Gesundheitsschutzstoffen kann WON® GOLD dem Körper nötige Vitalstoffe in einer sinnvollen und effektiven Dosierung zur Verfügung stellen.

Mit dem köstlichen Kur-Drink WON® GOLD unterstützen Sie eine gesunde Ernährung und können dazu beitragen sich  frischer und vitaler zu fühlen.
 

Weshalb Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe unverzichtbar sind


Mikronährstoffe, die auch als Vitalstoffe bezeichnet werden, sind essenziell für den Stoffwechsel, Regenerations- und Schutzprozesse. Zu den Vitalstoffen gehören: Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Das heutige Wissen um die Vitamine und ihre Wirkweise ist rund 100 Jahre alt. Der Name Vitamin leitet sich von dem lateinischen Wort „vita“ (Leben) ab. Vitamine sind organische Verbindungen, die biologische Vorgänge im Körper regulieren.

Und auch die Beschäftigung mit Mineralstoffen, also anorganischen Nährstoffen reicht gut 100 Jahre zurück. Heute weiß man, dass Kalium und Natrium beispielsweise für die Nervensignalleitung wichtig sind. Jod ist Bestandteil des Schilddrüsenhormons und so ließe sich die wichtige Bedeutung von Mineralstoffen für den menschlichen Körper fortführen.

Zu den Spurenelemente gehört Eisen, das unser Köper in kleinen Mengen benötigt und Phytamine bzw. sekundäre Pflanzenstoffe regen das Immunsystem an und stärken den Körper im Kampf gegen Bakterien.

 

Alarmierend: Vielen modernen Lebensmittel mangelt es an Vitalstoffen


Obwohl bekannt ist, dass sich bestimmte Lebensmittel positiver auf unseren Körper auswirken als andere dominiert unsere Ernährung oft genug das Lustprinzip. Wir lassen uns zur Einnahme ungesunder Fertignahrung mit geringem Anteil an Vitaminen und anderen Vitalstoffen verführen.

Und auch der Qualitätsverlust bei Obst und Gemüse ist nachweisbar. So werden alte saure Obstsorten, die oft reich an Vitaminen sind durch moderne Züchtungen verdrängt. WON® GOLD will verlorene Lebensmittelqualität kompensieren.

Denn Vitalstoffe bestimmen unseren Stoffwechsel und damit unsere Leistungsfähigkeit, unsere Energie und Konzentrationsfähigkeit. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe schützen uns gegen Infekte indem sie unser Immunsystem stärken.
 

Wie viele Vitamine und Mineralstoffe benötigen wir?


Das ist schwer zu sagen. Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen ist von Mensch zu Mensch verschieden. Einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen haben Schwangere und Sportler, Senioren und junge Menschen im Wachstum. Das Rauchen und der Genuss von Alkohol, aber auch unsere persönlichen Lebensumstände verändern den Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen erheblich. Stress, Hektik, Leistungsdruck und künstliche Zusatzstoffe in vielen Lebensmitteln beeinträchtigen unseren Vitalstoffhaushalt. Testen Sie einfach, ob Sie sich bei regelmäßiger Einnahme von WON® GOLD energievoller und besser fühlen! Eine Flasche reicht für rund 70 Tageskuren.
 

Basis für ein gesundes Wachstum

Prävention beginnt bereits im Mutterleib und bildet den bewusst gelegten Grundstein für ein ausgeglichenes Wachstum im Einklang mit Körper und Seele.


Ihr Präventionsberater hat es sich zur Aufgabe gemacht,

  • Ihre Gesundheit,
  • Ihr Wohlbefinden,
  • Ihre mentale Fitness und
  • Ihre Vitalität

zu erhalten und zu fördern.


Der Präventionsberater versteht sich als Ihr gesundheitlicher Begleiter und Ihr persönlicher Berater. Er stimmt dabei die Beratung auf Ihr ganzes persönliches Umfeld ab.


Ihr Tagesablauf, Ihre berufliche Belastungssituation, Ihr Arbeitsplatz, Ihr familiäres Engagement, Ihr Ernährungsverhalten und Ihre Bewegung werden individuell berücksichtigt. Daraufhin wird für Sie ein speziell ausgerichtetes Gesundheitsprofil erstellt.


Mit den 3 Grundsäulen "Ernährung", "Bewegung", und "Denken" ernten Sie und Ihre Kinder die Früchte einer gesunden Lebensführung.


Gerne vermitteln wir Ihnen den Kontakt zu einem Präventionsberater in Ihrer Nähe. Nehmen Sie Kontakt über unser Formular zu uns auf oder schreiben Sie eine E-Mail an info@won.de.

Fit durch gesunde Ernährung

Wie Sie mit dem Vitalstoffkonzentrat WON® GOLD wertvolle Energie tanken


Was ist eine gesunde Ernährung? Jeder von uns hat täglich die Qual oder auch Freude der Wahl was er sich kauft, zubereitet und isst. Den meisten ist jedoch nicht bewusst, dass die richtige Lebensmittelwahl viel mit ihrer Gesundheit zu tun hat.

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung stärkt die Abwehrkräfte (das Immunsystem) des Körpers. Und das ist äußerst wichtig! Denn: Unser Immunsystem muss täglich eine Vielzahl von Krankheitserreger abwehren mit denen wir auf unterschiedlichste Art in Berührung kommen.


Die Wächter unseres Körpers sind auf gesunde Ernährung angewiesen


Der menschliche Körper ist ein komplexes Wunderwerk. Um den Körper frei von schädigenden Einflüssen zu halten verfügt er über ein hochkomplexes Immunsystem. Zu den wichtigsten Schutzbarrieren gehören die Haut, die Schleimhäute, der Speichel, die Magensäure, spezielle Darmbakterien und viele verschiedene körpereigene Immunzellen. Damit unser Immunsystem seine Arbeit optimal verrichten kann, benötigt es eine gesunde Ernährung. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Antioxidantien sind optimale Vitalstoffe, die Einfluss auf einen funktionierenden Stoffwechsel und ein starkes Immunsystem haben.

Nur wenn unser Immunsystem und unsere Abwehrkräfte optimal gestärkt sind, unser Immunsystem also topfit ist, sind wir in der Lage, tagtäglich eine Vielzahl von Krankheitserregern abzuwehren.


Ein schwaches Immunsystem steigert die Gefahr einer Erkrankung


Es gibt viele Gründe, warum unser Immunsystem geschwächt sein kann. Wer zu wenig Wert auf eine gesunde Ernährung legt, zu viel Stress im Job hat, zu viele Medikamente einnimmt, sich zu wenig bewegt oder zu wenig schläft, der schwächt sein Immunsystem. Ein ausbalanciertes Leben ist die Voraussetzung für ein vitales Leben. Ein zentraler Punkt aber ist auf jeden Fall eine ausgewogene gesunde Ernährung, die die benötigte Energie liefert. Hier empfehlen wir das Vitalstoffkonzentrat WON® GOLD.


WON® GOLD ist ein Vitalstoffkonzentrat aus hochwertigen Lebensmitteln


WON® GOLD ist ein Vitalstoffkonzentrat bzw. ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel. Es beinhaltet eine Kombination aus über 80 sorgsam ausgewählten „Lebensmitteln“, wie Sie es nur bei uns erhalten. Wir empfehlen eine natürliche gesunde Ernährung und zusätzlich die Einnahme von WON® GOLD. Denn das Vitalstoffkonzentrat enthält wichtige natürlichen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die ein Immunsystem stärken können.

Auf Basis von Obst, Gemüse, Kräutern, Pflanzen, Antioxidantien, hochwertigen Ölen und ganzheitlichen Gesundheitsschutzstoffen kann das Vitalstoffkonzentrat WON® GOLD dem gesamten Stoffwechsel alle nötigen Vitalstoffe in einer sinnvollen und effektiven Dosierung zur Verfügung stellen. Ziel ist ein gesundes und starkes Immunsystem.

Das leckere Vitalstoffkonzentrat WON® GOLD ergänzt eine gesunde Ernährung ideal.

Antioxidantien in Nahrungsergänzungen

Antioxidantien für eine gesunde Ernährung


Natürliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind in fast allen natürlichen Nahrungsmitteln enthalten und können damit eine gesunde Ernährung sichern. Obst und Gemüse liefern beispielsweise nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sie liefern auch die wichtigen Flavonoide oder Polyphenole, die zu den sekundären Pflanzenstoffen (Antioxidantien) gezählt werden.

Polyphenole oder Flavonoide schützen die Pflanze bzw. Obst und Gemüse gegen Hitze, Frost, Schädlinge oder andere für die Pflanze negative Faktoren. Dieses pflanzliche Schutzsystem ist auch für den Menschen gut. Denn Antioxidantien wie Polyphenole können als Schutz gegen „freie Radikale“ wirken.  

Was sind freie Radikale?


Die Theorie der freien Radikale nach dem amerikanischen Biologen Debham Harman geht davon aus, dass in der Folge von Stoffwechselprozessen aus molekularem Sauerstoff kurzlebige Molekülfragmente entstehen, die dann die Zelle schädigen können. Bei besonders hohem Auftreten freier Sauerstoff-Radikale im menschlichen Körper spricht man von „oxidativem Stress“.

Dieser kann vor allen Dingen dann auftreten, wenn man unter starker körperlicher oder geistiger Anspannung steht oder der Körper sich gegen Infekte oder entzündliche Prozesse wehren muss. Zusätzlich gibt es äußere Auslöser wie etwa Zigarettenrauch, Arzneimittel, Chemikalien oder UV-Strahlung. Den Antioxidantien wird hier eine wichtige schützende Funktion zugesprochen.

Gesundes Leben mit Vitaminen und Antioxidantien


Der menschliche Körper ist nicht schutzlos gegenüber dem „oxidativen Stress“ – jedoch manchmal überfordert. Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien aus einer vielfältigen, abwechslungsreichen Ernährung mit Gemüse und Obst, können dazu beitragen im menschlichen Körper oxidativen Stress zu bannen. Gute Lieferanten von Antioxidantien sind fast alle Obst- und Gemüsesorten, besonders intensiv gefärbtes Grüngemüse, Tomaten, Möhren und hochwertige Pflanzenöle.


WON® GOLD – ein Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Antioxidantien


Die Wirkung von WON® GOLD ist wissenschaftlich durch das Gutachten von Prof. Dr. rer. nat. Erich F. Elstner, Technische Universität München bestätigt und bescheinigt WON® GOLD eine außergewöhnlich hohe antioxidative Kapazität:

Die Bildung reaktiver Sauerstoffverbindungen und ihre Kontrolle durch WON® GOLD (...) WON® GOLD mit seiner ausgeprägten Wirkung als „Radikalfänger“ durch die Polyphenole aus den naturbelassenen Rohstoffen“.


Artikel


TypTitelGröße
Dateiformat SPS - Sekundäre Pflanzenstoffe gesünder als Vitamine? 31 KB


Gut für den Mensch, gut für die Umwelt

Warum Sie ihr Wasser filtern sollten und wie Ihnen unsere Wasserfilter dabei helfen können.
 

1. Wir sind für unsere Ernährung verantwortlich. 


Natürlich gibt es geltende Verordnungen über die erlaubten Schadstoffmengen im Trinkwasser. Aber wie werden Grenzwerte festgelegt? Für Kleinstkinder ist z.B. max. 0,1 mg/l Kupfer empfohlen, erlaubt sind aber 2 mg/l. 
 

2. Schadstoffe haben im Trinkwasser nichts zu suchen. 


Auch nicht in noch so geringen Mengen! Denn Wasser ist unser Lebensmittel Nr. 1 und nicht alles was erlaubt ist, ist auch gesund - z.B. Kupfer oder Medikamentenrückstände. Für unser Trinkwasser sollte daher gelten: je weniger unnatürliche Stoffe, desto besser.
 

3. Der Weg vom Wasserwerk bis zu Ihrem Wasserhahn ist weit.


Unser Leitungswasser wird im Wasserwerk aufbereitet. Was aber durch die langen Rohrnetze und unsere eventuell alten Hausleitungen gepumpt bei uns am Hahn ankommt, ist nicht immer von derselben Qualität.
 

4. Wasser zu filtern ist ökologischer als Wasser zu kaufen.


Um einen Kasten Mineralwasser zu Hause zu haben, bedarf es neben Ihrer körperlichen Leistung auch enorme hygienische Anstrengungen des Abfällers. Und nicht selten ist der Transportweg eines Mineralwassers 2000 LKW-Kilometer weit – eine Belastung für die Umwelt und leider nicht immer ein Garant für gute Qualität.
 

5. Wasser zu filtern spart Zeit, Geld und Mühe.


Ihr Körper braucht – je nach Alter und Gewicht – täglich 2 Liter Flüssigkeit, am besten in Form von Wasser. Wer Mineralwasser bevorzugt, hat schwer zu tragen. Wer sein Leitungswasser filtert, bekommt immer frisches, wohlschmeckendes Wasser & ganz ohne Aufwand und viel günstiger obendrein: so kann ein 4-Personen-Haushalt mit einem CARBONIT® Trinkwasserfilter pro Jahr über €500,- sparen, weil auf Mineralwasser verzichtet werden kann.
 

6. Gefiltertes Wasser schmeckt einfach besser. 


Genießer wissen: mit gefiltertem Wasser kommt der Geschmack von Tee und Kaffee voll zu Geltung. Beim Kochen von frischem Gemüse bleiben die Geschmackstoffe und die natürlichen Farben besser erhalten. Auch Pflanzen und Tiere wissen die Vorteile gefiltertem Wasser zu schützen.
 
 

Unser Tipp: Sparen Sie Zeit, Geld und Mühe.


Wasser zu filtern spart Zeit, Geld und Mühe.
Wer Mineralwasser bevorzugt, hat schwer zu tragen. Wer sein Leitungswasser filtert, bekommt immer frisches, wohlschmeckendes Wasser & ganz ohne Aufwand und viel günstiger obendrein: so kann ein 4-Personen-Haushalt mit einem CARBONIT® Trinkwasserfilter pro Jahr über €500,- sparen, weil auf Mineralwasser verzichtet werden kann.
 

So natürlich wie Zucker - aber gesünder!

Alles spricht für Xylit


Xylit – auch Xylitol genannt – ist ein natürlicher Zucker (bzw. Zuckeralkohol), der über die gleiche Süßkraft wie gewöhnlicher Zucker (Saccharose oder Sucrose) verfügt. Seine wesentlichen Vorteile:


Xylit schützt – regelmäßig angewendet – wirksam vor Karies und Parondontitis.


Xylit wird Insulin-unabhängig verstoffwechselt und hilft – als Zuckerersatz angewendet – das Diabetes-Risiko (Typ 2) zu verringern.


Xylit enthält mit 2,36 kcal/g 40 % weniger Kalorien als Zucker, obwohl es genauso stark süßt und ist damit die ideale Zucker-Alternative.
 

Zu viel Zucker – überall


Unsere heutige Ernährung enthält nur selten zu wenige Nährstoffe und Vitamine. Dafür enthält sie häufig Zucker (und Fett) in Mengen, die unserer Gesundheit auf Dauer erheblichen Schaden zufügen können.


Nicht nur die uns allgemein bekannte Saccharose (normaler Zucker), sondern auch Zuckerkombinationen wie sie in Erfrischungsgetränken eingesetzt werden, erhöhen die tägliche Zuckerlast.


So steht selten „Zucker“ auf der Zutatenliste, viel öfter versteckt sich die ungesunde Fracht in als Invertzuckersirup, Glukosesirup, Isoglucose, Fructose und Dextrose getarnten Kombinationen – allesamt mehr oder weniger problematische Zucker.
 

Stabiler Blutzuckerspiegel


Die Höhe des Blutzuckerspiegels wird vom Körper in engen Grenzen gehalten. Sind die Blutzuckerwerte zu hoch, schüttet die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin aus, sind sie zu niedrig, das Hormon Glucagon.


Insulin ermöglicht einerseits, dass Zellen den Blutzucker (Glucose) verwerten, andererseits, dass die Leber überschüssige Glucose in Form von Glykogen einlagert. Aus diesem eingelagerten Glykogen kann die Leber später Glucose herstellen, wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist und Glucagon ausgeschüttet wurde.
 

Zucker-Problem Nr. 1: Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen


Vor allem Zucker, Weißmehl und Alkohol rufen hohe Insulinspiegel hervor. Eine übermäßige Insulinproduktion lässt die Bauchspeicheldrüse ermüden. Ihre Fähigkeit, Insulin zu produzieren, lässt dann nach – ein typisches Diabetes-Symptom.


Der Typ 2-Diabetes – auch Zuckerkrankheit genannt – ist eine Stoffwechselerkrankung, an der allein in Deutschland ca. 8 Millionen Menschen leiden. Vor 100 Jahren war diese Erkrankung praktisch nicht bekannt – wohl auch, weil Zucker (noch) zu teuer war.


Im Anfangsstadium zeichnet sich Diabetes meist durch eine so genannte Insulinresistenz der Körperzellen aus, später produziert die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) nicht mehr ausreichend Insulin. Unbehandelt hat beides fatale Folgen für die Gesundheit. In der Regel müssen Diabetiker ein Leben lang therapiert werden. Jährlich verursachen Diabetiker allein in Deutschland Kosten in Höhe von ca. 40 Mrd. Euro!


Neben Zucker, Weißmehlprodukten und Alkohol fördert auch Übergewicht die Entwicklung eines Typ 2-Diabetes. Je mehr Faktoren zusammentreffen, desto höher sind die Gesundheitsrisiken.
 

Xylit als Diabetes-Prophylaxe


Anders als Zucker erhöht Xylit auch nach dem Konsum größerer Mengen nur geringfügig den Blutzuckerspiegel. Eine Insulinausschüttung wird nur schwach und verzögert ausgelöst. Der glykämische Index von Xylit ist mit ca. 10 sehr niedrig, Zucker hat 65, Traubenzucker 100 und Bier 110!


Anders als bei Zucker führen Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe wie Xylit, Erythrit und Mannitol nicht zu einer Insulinausschüttung. Ohne den Konsum von Zucker oder Stärke steigt der Blutzuckerspiegel so gut wie nicht an. Entscheidend für die Insulinausschüttung ist immer nur der Blutzuckerspiegel! Xylit wird – wie die meisten Zuckeralkohole – Insulinunabhängig verstoffwechselt.
 

Zucker-Problem Nr. 2: Karies und Parodontitis


In Deutschland sind nur circa ein Prozent der Erwachsenen kariesfrei!
 

Zahnkaries entsteht, wenn Zähne durch bakteriell erzeugte Milchsäure angegriffen sind. Die Bakterien, eine besondere Art von Streptokokken, erzeugen die Säure bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten wie zum Beispiel Zucker oder Stärke.


Eine Parodontitis entsteht, wenn Bakterien sich ansammeln und eine sogenannte Plaque bilden. Dabei sondern sie Stoffe ab, die zu Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) führen. Im fortgeschrittenen Stadium führt eine Parodontitis zum Abbau von Zahnfleisch und Knochen.
 

Das Internet-Lexikon Wikipedia lehrt uns: „Vor allem in Finnland wurde seit den 1970er-Jahre der Einsatz von Xylit systematisch erforscht. Dabei wurde belegt, dass Xylit nicht nur die Kariesbildung nachhaltig hemmt, sondern auch zu einer Remineralisierung der betroffenen Zahnbereiche führen kann. Die antikariogene Wirkung wird dadurch erklärt, dass die kariogenen Streptococcus mutans das Xylit nicht verstoffwechseln können und damit absterben.
 

Weiterhin werden sie auch daran gehindert, als Plaquebakterien an der Zahnoberfläche anzuheften. Als ausreichende Xylitmenge wurden in den finnischen Studien 6-12 Gramm pro Tag – aufgeteilt in mehreren Portionen – ermittelt. Dies kann mittels Kaugummi, Lutschpastillen oder Pulver erfolgen.

Darüber hinaus regt Xylit die Speichelproduktion an und fördert die Bildung von Komplexen mit Calcium und Speicheleiweißen in der Mundhöhle, was zu einer Remineralisierung der Zahnhartsubstanz (Zahnschmelz) führt.“
 

Einfache Prophylaxemaßnahme: Zucker durch Xylit ersetzen


Wie bei allen vermeidbaren Erkrankungen ist das beste Mittel gegen Karies und Parodontitis eine gute Prophylaxe. Neben der regelmäßigen Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnseide spielt die Nahrung eine maßgebliche Rolle: Wer sich zuckerarm und vollwertig ernährt, braucht sich vor Karies nicht zu fürchten.
 

Auch die meisten gesundheitsbewussten Menschen verzichten ungerne auf Süßes. Für sie ist Xylit das ideale Süßungsmittel: Es verbindet gesundheitliche Vorteile mit einfacher Anwendung: Xylit kann bis auf wenige Ausnahmen Zucker 1 zu 1 ersetzen.
 

Medizinische Studien belegen weitere positive Effekte


Die Ergebnisse zahlreicher medizinischen Studien zeigen positive Effekte in vielen Bereichen: So ist belegt, dass Kinder, die regelmäßig Xylit zu sich nehmen, deutlich seltener an Mittelohrentzündungen erkranken. Nasenspülungen mit Xylit senken das Risiko, an Nasennebenhöhlenentzündungen zu erkranken.
 

Dabei ist die antibakterielle Wirkung von Xylit sehr selektiv: vor allem Streptokokken-Bakterien im Mund- und Rachenraum werden an der Vermehrung gehindert. Die für die Verdauung wichtigen Darm-Bakterien werden nachweislich nicht beeinträchtigt. Das Wachstum von Hefepilzen im Körper, oft eine Folge übermäßigen Zuckerkonsums, wird von Xylit vermindert bzw. gehemmt.
 

Für Ihre Gesundheit


Tun Sie es Ihrer und der Gesundheit Ihrer Familie zuliebe: Verzichten Sie auf Zucker, stellen Sie auf Vollwertnahrung um, essen Sie abwechslungsreich, viel Frisches, wenige Fertigprodukte und süßen Sie – wo nötig – nur mit Xylit.
 

Wer sich gesund ernährt, hat mehr vom Leben!

TypTitelGröße
Dateiformat Xylit - die süße Revolution 472 KB

top