Stichworte


Best Ager

Essen und trinken in der zweiten Lebenshälfte

Prof. Dr. troph. Michael Hamm, Ernährungswissenschaftler, Hamburg
 

Anti-Aging-Programme haben zur Zeit Hochkonjunktur. Dabei stellt sich auch die Frage: "Kann man sich jung essen?" Eine abwechslungsreiche und dem Bedarf entsprechende Ernährung ist in jedem Lebensalter eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Gesundheit und Leistungsfähigkeit können allerdings im fortgeschrittenen Alter durch Fehlernährung (zu viel Kalorien, Fett und Alkohol sowie Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen) weitaus stärker beeinträchtigt werden, als dies in jüngeren Jahren der Fall ist (ohne zu vergessen, dass sich diese Fehler dann in späteren Jahren bemerkbar machen). Auch scheinbar nur geringfügige Fehler in der Ernährung, die über Jahre hinweg gemacht werden, summieren sich im Laufe der Zeit und machen sich besonders in der zweiten Lebenshälfte bemerkbar.
 

Gibt es eine Altersdiät?


Grundsätzlich gilt, dass es jedoch keine besondere Schonkost oder gar "Altersdiät" gibt, vielmehr ist eine dem Lebensalter angepasste, vollwertige Ernährung notwendig, um in der zweiten Lebenshälfte Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten oder diese gegebenenfalls soweit wie möglich wieder herzustellen. Es muss allerdings – um hier Missverständnissen vorzubeugen – deutlich gesagt werden: Alterungsvorgänge sind natürliche biologische Prozesse im Laufe des Lebens, die niemand verhindern kann. Ein gesundheitsbewusstes Verhalten, vollwertige Ernährung (hohe Nährstoffdichte, reich an Gesundheitsschutzstoffen) und körperliche Aktivität sowie geistige Beweglichkeit sind jedoch die besten "Helfer", sich körperlich und geistig bis ins hohe Alter fit zu halten.
 

Wie muss die Ernährung angepasst werden?


Die Ernährung im höheren Lebensalter ist auszurichten auf einige strukturelle Veränderungen und funktionelle Einschränkungen. Mit zunehmendem Lebensalter und bei gleichzeitig verringerter körperlicher Aktivität nimmt der Grundumsatz allmählich ab. Dies macht es notwendig, weniger, d. h. kalorienärmer zu essen. Das persönlich richtige Maß beim Essen erfordert aber in jedem Fall ein ganz besonderes Qualitätsbewusstsein, um nicht einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen zu erleiden. Folgerichtig muss es heißen: Qualität statt Quantität. Frisches Gemüse und Obst, feinkrumiges Vollkornbrot und Kartoffeln, fettarme Milchprodukte und mageres Fleisch sowie Seefisch sind empfehlenswert. Mehr Bewegung kann hier für einen gewissen Ausgleich sorgen und dem Abbau von Muskulatur entgegenwirken. Ausreichend Bewegung im Freien erhöht den Energieumsatz, erlaubt eine höhere Energiezufuhr und damit eine bessere Versorgung mit lebensnotwendigen Nährstoffen. Unter dem Einfluss des Sonnenlichts wird die Bildung von Vitamin D gefördert, das für den Kalziumhaushalt und Knochenstoffwechsel wichtig ist. Da das Durstgefühl im Alter oft vermindert ist, muss vor allem auf ausreichend Trinkflüssigkeit, zirka 1 bis 1,5 Liter, gleichmäßig über den Tag verteilt, geachtet werden. Damit man das Trinken nicht vergisst, sollten Getränke wie Säfte, Mineralwasser oder Tee in sicht- und greifbarer Nähe bereitgestellt werden.
 

Öfter kleine Mahlzeiten


Mit Rücksicht auf die im Alter zunehmende Schwierigkeit der Regulierung von Blutzucker- und Blutfettwerten, werden durch Mahlzeitenverteilung im Tagesverlauf Stoßbelastungen dieser Stoffwechselwege vermieden, wie sie bei wenigen üppigen Portionen leichter auftreten.
 

Welche Einflüsse auf die Ernährung sind sonst noch zu beachten?


Verschiedene Gesichtspunkte können die Lebensqualität der Ernährungsversorgung im höheren Lebensalter beeinträchtigen: Probleme mit den Zähnen bzw. Zahnprothesen, veränderter Geschmacks- und Geruchssinn und damit verbunden Appetitlosigkeit sowie Magen-Darm-Beschwerden. Deshalb sind auch das appetitliche Anrichten der Speisen, ein freundlich gedeckter Esstisch und das fantasievolle Würzen wichtig. Einfluss auf den Nährstoffbedarf haben eine möglicherweise mangelnde Absorption (=Nährstoffaufnahme), Medikamenteneinnahme – hier müssen insbesondere Abführmittel und die oft gleichzeitige Verwendung mehrerer Arzneimittel erwähnt werden – sowie Alkoholkonsum.
 

Praxistipp:


Ausreichend Trinkflüssigkeit, Bewegung und Ballaststoffe können der Darmträgheit am besten vorbeugen. Falsche Ernährung äußert sich bei Senioren meist in Form von unspezifischen Beschwerden wie Antriebsverminderung, Schläfrigkeit, Beeinträchtigung der Merkfähigkeit und Appetit- oder Gewichtsverlust. Manche dieser Beschwerden werden vorschnell dem Alterungsprozess zugeschrieben und nicht als Anzeichen eines Vitaminmangels erkannt. In diesem Fall können Nahrungsergänzungsmittel für einen schnell und sicheren Ausgleich sorgen. Achten Sie insbesondere auf die Vitamin C, E, B12 und Folsäure. Das tägliche Glas Gemüsesaft versorgt Sie gleichzeitig mit Pflanzenschutzstoffen, die vor vorzeitigen Alterungsvorgängen schützen können. Überhaupt sind hochwertige Säfte und Saftkonzentrate für Senioren eine geschmacklich attraktive Lösung beides zu verbessern: Die Flüssigkeitszufuhr und die Aufnahme lebensnotwendiger Vitamine und Mineralstoffe sowie wichtiger gesundheitsfördernder Pflanzenstoffe.
 

Schwangerschaft

Faszinierende 40 Wochen

Jede Schwangerschaft ist für die Mutter eine besondere Zeit mit vielen Emotionen und Gefühlen. Die Entstehung des kleinen Lebens geht rasant vor sich – schneller als jetzt wächst das Baby nie wieder. Nach ca. 38 – 40 Wochen hat es alles, was es braucht um als neuer Mensch, gesund und munter ins Leben zu starten.Diese wundervollen und aufregenden Wochen können gezielt unterstützt werden, wenn ein paar Dinge beherzigt werden.
 

Erhöhter Vitalstoff in der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Kinderwunsch


Die meisten Frauen wissen, dass sich der Vitalstoffbedarf in Schwangerschaft und Stillzeit deutlich erhöht. Schon mit dem ersten Tag der Schwangerschaft benötigt der Organismus einen deutlich erhöhten Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Eiweiß und den gesunden ungesättigten Fettsäuren. In der Regel beträgt allein die Steigerung des Vitaminbedarfs über 30 %.Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit genügend „Schwangerschafts-Schutzstoffen“ ist ein wichtiger Faktor für die gesunde Entwicklung des Babys und sichert das Wohlbefinden der Mutter.
 

Nicht mehr, sondern besser


Nun, wo die werdende Mutter ihren Körper mit dem Kind für die nächsten neun Monate teilt, trägt sie auch Verantwortung für Zwei und sollte besonders auf eine gesunde, vitamin- und nährstoffreiche Kost achten.


Nicht die Kalorien müssen verdoppelt werden, sondern ein gutes MEHR an folgenden Mikronährstoffen:

  • Folsäure
  • Vitamin C, A und E
  • Vitamin B-Komplex
  • Calcium, Magnesium, Eisen, Jod, Zink
  • Omega-3-Fettsäure

 

Mehrbedarf an Nährstoffen - Schwangere im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen:

 

Energie

+ 10 %

Proteine (Eiweiß)

+ 23 %

Jod

+ 15 %

Zink

+ 43 %

Eisen

+ 100 %

Folsäure

+ 50 %

Vitamin A

+ 38 %

Vitamin B1

+ 20 %

Vitamin B2

+ 28 %

Vitamin B6

+ 58 %

Vitamin C

+ 10 %

 

„Schwangerschafts-Schutzstoffe“


Der  Bedarf an Vitaminen, vor allem die der B-Gruppe mit der wichtigen Folsäure sind an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt. Folsäure gehört zur Gruppe der wasserlöslichen B-Vitamine und spielt in der Schwangerschaft bei Zellteilung und Wachstum eine wichtige Rolle. Sie hilft beim Aufbau und bei der Bildung des embryonalen Nervensystems; wird aber nicht ausreichend über die Nahrung aufgenommen und sollte daher zugeführt werden.


Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Schwangeren täglich 600 µg Folsäure täglich, das sind 200 µg mehr als bei nicht schwangeren Frauen. Auch vor Beginn einer Schwangerschaft oder bei Kinderwunsch sollte auf ausreichende Zufuhr von Folsäure geachtet werden.
 

Schützende antioxidative Pflanzenstoffe - Vitalstoffe mit Synergie-Effekt


„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“
– Aristoteles

Nicht nur während der Schwangerschaft sollten Vitalstoffe grundsätzlich in ihrer natürlichen Gesamtheit vorliegen, weil ein Wirkstoff auf „Tausende“ andere angewiesen ist.


Für die gesunde Entwicklung des Babys ist es unerlässlich, dass Vitamine, Kohlenhydrate, Fett- und Aminosäuren sowie Mineralstoffe und Spurenelemente ausgetauscht werden. Während der Schwangerschaft versorgt die Plazenta über die Nabelschnur den Embryo mit Nährstoffen, Antikörpern, Hormonen und filtert Giftstoffe. Im Laufe der Schwangerschaft und damit im Laufe des Wachstums des Kindes nimmt dieser Austausch zu, so dass dem Baby in jedem Stadium seiner Entwicklung die spezifischen Nährstoffe zukommen.
 

– Im WON® GOLD haben wir echte, naturbelassene, flüssige Lebensmittel, die vom Körper auch als solche erkannt werden. Durch die flüssige Darreichung finden sämtliche Nährstoffe ihren Weg direkt zur Zelle der Mutter und dort den richtigen Weg (auch über die Placentaschranke) wo sie benötigt werden und können in dieser Form die Körperprozesse in diesen wichtigen Zeiten optimal unterstützen.

– Hierbei ist die Kombination der einzelnen Obst, Gemüse und Pflanzeninhaltsstoffen untereinander in hohem Maße wirkungsverstärkend, ebenso tragen die biologisch wirksamen Vorstufen und Aktivatoren in den naturbelassenen Inhaltsstoffen dazu bei, den erhöhten Vitalstoffbedarf von Schwangeren während der Stillzeit auf natürliche Art zu unterstützen.

In der Schwangerschaft Vitamin A?


Gerade in der Schwangerschaft ist Vitamin A ein echtes „Problem“. In der Schwangerschaft ab 4. Monat und Stillzeit ist der Bedarf von Vitamin A erhöht und die Empfehlung liegt bei 1,1 mg bis zu 1,5 mg während der Stillzeit, täglich. Allerdings können sich zu hohe Dosen negativ auf den Säugling auswirken. Beim Verzehr von Provitamin A (Beta-Carotin) aus Obst und Gemüsen besteht nicht die Gefahr einer Überdosierung.
 

– Daher haben wir im WON® GOLD ein optimales natürliches Mengenverhältnis von Provitamin A aus Karotten, Tomaten, Rote-Beete, Gurken, Paprika,  Spinat, Brokkoli und Melonen vorliegen – für die Schwangerschaft und Stillzeit bestens geeignet.

Essentielle Fettsäuren für Mutter und Kind


Pflanzliche und tierische Omega-3-Fettsäuren sind für Mutter und Kind unentbehrlich, da der Körper der Schwangeren zuerst für das Baby alle wichtigen essentiellen Fettsäuren zur Verfügung stellt - nur der Rest ist für die Mutter bestimmt.
 

– Unser Organismus kann diese lebensnotwendigen Fettsäuren nicht selbst herstellen, so dass er auf eine Zufuhr über die Nahrung angewiesen ist.

Um Baby und Mutter in Schwangerschaft und Stillzeit optimal zu versorgen, kommt es sehr auf die Qualität der Fette an. Besonders wertvoll sind pflanzliche Öle, denn sie enthalten die lebensnotwendigen (essenziellen) ungesättigten Fettsäuren, die der Körper selbst nicht herstellen kann.
 

L-Carnitin aus Stutenmilch   


Oft fehlt Schwangeren auch Carnitin - der vitaminähnliche Nährstoff (Vitaminoid) spielt für die körpereigene Fettverbrennung eine wichtige Rolle. Durch die verstärkte Fettverbrennung während der Schwangerschaft nimmt bereits ab der 12. SSW der L-Carnitin-Gehalt im Blut deutlich ab. In der Stillzeit gibt die Mutter sehr viel L-Carnitin über die Muttermilch an das Neugeborene ab, denn das Baby kann das Vitaminoid noch nicht selbst herstellen und ist auf eine ausreichende Versorgung angewiesen.

Zudem enthält Stutenmilch eine Fülle von Spurenelemente, sowie zahlreiche essentielle Vitamine und Mineralstoffe.
 

Schwangere essen anders


Während der Schwangerschaft entwickeln viele Frauen Vorlieben und Abneigungen gegen bestimmte Lebensmittel. Trotz angepasster Energiezufuhr in der Schwangerschaft können bei falscher Zusammenstellung der Nahrung wichtige Mineralien und Vitamine fehlen. Bei jeder Form von einseitiger Ernährung, insbesondere wenn wenig frisches Gemüse oder Obst, dafür aber lieber zucker- und fettreiche Lebensmittel gegessen werden, kann es zu Defiziten in der Vitamin- und Mineralstoffversorgung kommen.
 

– Da Schwangere und Stillende ohnehin viel trinken müssen, ist die Zubereitung mit dem hochwertigen WON® GOLD Elixier - gut mit Wasser verdünnt – eine geradezu ideale Lösung.

Kinder

Wie Sie die Konzentrationsfähigkeit von Kindern fördern

Die mangelnde Fähigkeit zur Konzentration ist bei Kindern ein immer häufiger auftretendes Problem. Immer mehr Eltern werden mit den Diagnosen Konzentrationsschwäche, Konzentrationsstörung und Entwicklungsstörung bis hin zu ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) konfrontiert. Diese Diagnosen können vorschnell gestellt sein, aber es ist doch auffällig dass Thema Konzentration und Kinder zunehmend thematisiert werden muss.

Mangelnde Konzentration – Kinder


Kinder leben in einer zunehmend hektischen und beanspruchenden Welt. Erziehungsaspekte, die bis in die achziger Jahre noch selbstverständlich erschienen werden heute oft nicht mehr berücksichtigt. Kinder werden wie kleine Erwachsene behandelt und nicht selten überfordert.

Neben Faktoren wie Liebe, genügend Schlaf und Bewegung an der frischen Luft, wenig Fernsehen/PC kann eine gesunde Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen helfen, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern und die Aufmerksamkeit von Kindern zu erhöhen.

Denn Kinder und Jugendliche sind neben Schwangeren und Stillenden die für einen Nährstoffmangel empfindlichste Bevölkerungsgruppe. Sie reagieren in der Wachstumsphase mit rasch ablaufenden körperlichen und geistigen Entwicklungsvorgängen empfindlicher auf einen Vitalstoffmangel als Erwachsene.

Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren spielen eine wichtige Rolle beim Botenstoffwechsel im Gehirn. Sind diese wichtigen Bestandteile einer gesunden Ernährung unzureichend vorhanden, kann das die Konzentration der Kinder, ihre Leistungsfähigkeit bzw. das Lernen erheblich negativ beeinflussen.

Gesunde Ernährung – gesunde Kinder


Aber Kinder und Jugendliche entwickeln in ihrer Ernährung rasch Vorlieben und Abneigungen bis hin zu völligen Aussparung von Lebensmitteln. Wenn wenig frisches Gemüse und Obst, dafür aber viel zucker- und fettreiche Nahrung wie Fast-Food und Süßigkeiten gegessen werden, kann es zu Defiziten in der Vitamin- und Mineralstoffversorgung kommen. Neben Vitamin C und Provitamin A können die Vitamine B1, B2, Folsäure sowie Kalzium und Magnesium ebenso wie die bioaktiven Pflanzenschutzstoffe zu kurz kommen. Das Ergebnis der Mangelernährung kann u.a. die verminderte Konzentrationsfähigkeit der Kinder sein.

Eine gesunde Ernährung stärkt auch das Immunsystem

Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin – die Vorstufe von Vitamin A – sind zudem extrem wichtige Schutzvitamine, welche die körpereigenen Abwehrkräfte und das kindliche Immunsystem stärken. Bei einer optimalen Versorgung mit diesen Schutzvitaminen werden Kinder auch mit Infektionskrankheiten leichter fertig.

Nahrungsergänzung für Kinder? Stärkung der Konzentration?


Eine vollwertige Ernährung ist sicherlich kein alleiniges "Allheilmittel" gegen Schulstress, Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen aber eine Möglichkeit der Konzentrationsfähigkeit der Kinder Vorschub zu leisten.

WON® GOLD ist ein natürliches Vitalgetränk auf der Basis von Obst, Gemüse und Kräutern mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen aus natürlichen Lebensmitteln hergestellt.

Da Kinder und Jugendliche ohnehin viel trinken müssen, ist eine bunte und leckere Vielfalt aus hochwertigen Obst und Gemüsesorten mit allen natürlichen enthaltenen Vitalstoffen eine geeignete Möglichkeit eine gesunde Ernährung zu unterstützen.

Im WON® GOLD werden konsequent nur naturbelassene Inhaltsstoffe verwendet – keine synthetischen Vitamine, keine Farbstoffe, keine Geschmacksverstärker, keine Süßstoffe kein Alkohol. Es enthält kein zusätzliches Wasser und ist glutenfrei.

Probieren Sie es einfach aus. Vielleicht können Sie mit nur wenigen Cents pro Tag ihrem Kind eine wertvolle Hilfe geben. Bestellen Sie einfach noch heute eine Flasche WON® GOLD.

Körperlich Arbeitende

Damit Sie mehr leisten können und sich wohler fühlen

Wer hart arbeitet, darf auch viel essen – aber das Richtige!


Im Gegensatz zu Menschen mit überwiegend sitzender Tätigkeit, gilt dieser Ausspruch nach wie vor für schwer körperlich arbeitende Menschen. Aufgrund der erhöhten Belastung benötigt der Körper neben einer vermehrten Energiezufuhr vor allem eine ausgewogene Ernährung, um die Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erhalten.

Etwa ein Drittel des täglichen Energiebedarfs sollte mit dem Frühstück und einem Snack am Vormittag gedeckt werden. Dabei sind kohlenhydratreiche Speisen von Vorteil, da sie  eine kontinuierliche Energieversorgung ermöglichen und der Hauptenergielieferant für Gehirn-, Nerven- und Muskelzellen sind.

Jeder körperlich anstrengende Arbeitstag bedeutet einen erhöhten Stoffwechsel für den Körper. Aber auch Bänder, Gelenke, Muskeln und Knochen stehen unter einer hohen Belastung. Und gerade hier werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren für die Regeneration und den Leistungsaufbau benötigt.

Unseren Gelenken wird viel abverlangt


Ob im Stehen, Sitzen, Laufen, bei der Arbeit oder beim Sport – auch unsere Gelenke benötigen spezielle Nährstoffe um die Schutzfunktionen des Gelenkknorpels zu unterstützen.  Auch hier hält die Natur wahre Schätze bereit, im WON® GOLD wirken neben Vitamin C, Zink, Curcuma, Kollagen-Hydrolysat und Glucosamin als Gelenkschutzprophylaxe und können eine gesunde Bewegung unterstützen und fördern.

Muskeln und Nerven brauchen Vitamine


Für den körperlich aktiven Menschen sind die B-Vitamine von besonderem Interesse, da sie unmittelbar an den Vorgängen beteiligt sind, die körperliche Arbeit möglich machen. B- Vitamine sind am Kohlenhydrat-, Fett- und Proteinstoffwechsel beteiligt und steuern aber auch sehr viele Nervenfunktionen. B-Vitamine unterstützen die Energiefreisetzung und werden für eine optimale Regeneration der Muskeln genötigt.

L-Carnitin und Coenzym Q10 sind die ideale Ergänzung für eine optimale Energiebereitstellung und Fettverbrennung, da sie notwendig sind, um Fettsäuren in die Muskelzellen zu schleusen und dort zu verbrennen, also in Energie umzuwandeln. Gleichzeitig wird eine gesunde Herzleistung gefördert um körperliche Betätigung noch effektiver zu gestalten.

Gesunde Baustoffe für die Knochen - Mineralstoffe und Spurenelemente


Außer Vitaminen benötigt der Körper noch eine Reihe von Mineralstoffen. Knochen, Zähne, Herz und Nerven, alle diese Zellstrukturen haben eines gemeinsam, sie benötigen ausreichend Kalzium. Kalzium ist der wichtigste Baustoff des Knochens. Auch Magnesium spielt bei der Mineralisation des Knochens eine große Rolle und beeinflusst zudem noch unsere Herz- und Skelettmuskulatur positiv.

Nervennahrung – Anti-Stress-Nahrung


Die Vitamine A, C und E - die sogenannten Antioxidantien - sind Bestandteile von Nervennahrung, da sie Sauerstoffradikale im Körper unschädlich machen können und somit Nerven und Gefäße schützen können. Auch der Bedarf an B-Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren, vor allem die Omega-3-Fettsäuren, sind für starke Nerven unerlässlich und sollten bei dauerhaftem Stress und nervlicher Anspannung nicht fehlen. 

Beim Thema Energiegewinnung in der Muskulatur sind natürlich auch die Vitaminoide Carnitin und Coenzym Q10 zu erwähnen. Die oft als „Fatburner“ bezeichneten Stoffe sind notwendig, um Fettsäuren in die Muskelzellen zu schleusen und dort zu verbrennen, also in Energie umzuwandeln.

Unser Tipp für körperlich arbeitende Menschen:


Testen Sie WON® GOLD, denn WON® Gold gibt Ihnen Energie für körperlich anstrengende Aufgaben.Jeder anstrengende Arbeitstag bedeutet einen erhöhten Stoffwechsel für den Körper. WON® Gold stellt alle Bausteine bereit, um Ihre täglichen Herausforderungen gesund und mit viel Energie meistern zu können.

Geistig Arbeitende

Fit für die Beanspruchung im Büro

So wehren Sie sich erfolgreich gegen Stress


Jeder von uns kennt es – Stress am Arbeitsplatz ist allgegenwärtig. Ständig klingelt das Telefon, der eine Kollege hat Urlaub und dann müssen Sie auch noch für eine erkrankte Mitarbeiterin einspringen. Und wieder mal bleibt keine Zeit für die ruhige Mittagspause mit ausgewogener Ernährung.
Aber eine gesunde und bewusste Ernährung ist die Energiequelle zur Aufrechterhaltung aller wichtigen Körperprozesse. Auch verantwortlich dafür, dass wir im Arbeitsleben voll konzentrationsfähig sind und auch bei höheren Anforderungen nicht „schlapp“ machen.
Leistungsdruck und Stress belasten die Nerven und den Körper. Im Arbeitsleben haben psychische Erkrankungen im letzten Jahrzehnt stark zugenommen. „Burnout“  ist heute ein Schlagwort, was mittlerweile in allen Branchen beobachtet wird.

Wie wirkt sich Stress auf den menschlichen Körper aus?


Der menschliche Körper reagiert auf Stresssituationen wie vor Millionen Jahren. Stresshormone werden freigesetzt um kurzfristig sämtliche Energiereserven einsetzen zu können. Sie erhöhen den Blutdruck, die Pulsfrequenz, beschleunigen die Atmung und die Muskulatur wird auf Leistung getrimmt. Andere Funktionen werden heruntergefahren wie die Immunabwehr, die Verdauung und Sexualfunktionen.
Aber Stress klingt nach und dies geht mit einer Drosselung der körpereigenen regenerativen Funktionen einher. Nach sehr langen Stressphasen kann es sogar mehrere Wochen dauern bis man sein normales Gleichgewicht wiedergefunden hat und so können sogar normale Alltagsbelastungen zum Stressfaktor werden.


Konzentrationsschwäche, Nervosität und eine hohe Stressanfälligkeit müssen nicht sein


Irgendwann sind aber auch mal die Reserven eines sehr fitten Menschen erschöpft, wobei unser Körper beim „Alarmauslösen“ sehr erfinderisch ist: Wir können trotz großer Erschöpfung nicht schlafen, Blässe, eingerissene Mundwinkel, brüchige Haare/Nägel, eine erhöhte Infektanfälligkeit oder Herzrasen.
Aber wenn man frühzeitig auf seinen Körper hört und solche Symptome ernst nimmt, kann man mit einfachen Tipps  rechtzeitig gegensteuern.

Nervennahrung – Anti-Stress-Nahrung


Viele Menschen verzichten heute gänzlich auf das Frühstück, was natürlich nicht schädlich sein muss. Allerdings sind komplexe Kohlenhydrate in Form von Müsli oder Vollkornprodukten die perfekten Energielieferanten für den ganzen Tag. Kohlenhydrate sättigen, beugen Heißhungerattacken vor und sorgen für eine kontinuierliche Energieversorgung für Gehirn-, Nerven- und Muskelzellen und halten die Leistungskurve stabil.

5 a day


Natürliche Vitamine sollten nicht fehlen, Obst und Gemüse leisten grundsätzlich immer einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit. Schon seit langer Zeit wird Früchten und Gemüse mit ihren sekundären Pflanzenstoffen nachgesagt, dass ihre natürlichen Wirkstoffe zur Erhaltung der Gesundheit beitragen und einen vorbeugenden Effekt auf Krankheiten haben.
Deshalb benötigt der Körper neben den Kohlenhydraten ausreichend die Vitamine A, C und E und die Mineralstoffe Selen und Zink, als sogenannten Antioxidantien. Diese sind Bestandteile von Nervennahrung, da sie Sauerstoffradikale im Körper unschädlich machen können und somit Nerven und Gefäße schützen können. Zink wird zum Beispiel für die Zellteilung und Zellvermehrung benötigt. Selen spielt eine wichtige Rolle in der Immunabwehr und in der allgemeinen Gesundheitsvorsorge.
Auch der Bedarf an B-Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren, vor allem die Omega-3-Fettsäuren, sind für starke Nerven unerlässlich und sollten bei dauerhaftem Stress und nervlicher Anspannung nicht fehlen.


Ausreichend Entspannung und gesunde Bewegung


Es klingt banal, aber nehmen Sie sich bewusst mehr AUS-Zeit tagsüber und achten Sie auf ausreichend Schlaf. In Punkto gesunder Bewegung können schon Kleinigkeiten eine Menge bewirken, wer z. B. auf den Fahrstuhl verzichtet und täglich 200 Treppenstufen steigt, stärkt damit nachweisbar Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel.

Unser Tipp für geistig arbeitende Menschen:


Testen Sie WON® Gold. Es macht Sie fit fürs Büro. Konzentrationsschwäche, Nervosität und eine hohe Stressanfälligkeit müssen nicht sein. WON® Gold springt da sinnvoll ein, wo ausgewogene Ernährung oft zu kurz kommt - im hektischen Büroalltag. Sichern Sie sich Ihr Wohlbefinden auch in stressigen Momenten!

Raucher

Raucher brauchen mehr Vitamine!

Der Gesundheit zu Liebe


Natürlich wissen wir alle, dass es besser wäre, ganz mit dem Rauchen aufzuhören, da Rauchen ein „Frontalangriff“  auf unsere Zellen, Blutkreislauf und Abwehrkräfte ist. Auch wissen wir, dass Rauchen „ALT“ macht , aber es ist natürlich hart, diese oft langjährige und (liebgewonnene) Gewohnheit abzulegen. Geselliges Beisammensein mit Rauch und vielleicht einem Gläschen Alkohol dazu, ist für uns Raucher eine genussvolle, entspannte Situation und in den unterschiedlichsten Stresssituationen signalisiert uns unsere Psyche, dass der Griff zur Zigarette ausreicht, um den Stresspegel zu reduzieren. Müssen wir darauf verzichten, fühlen wir uns dem Stress „ungeschützt ausgesetzt“.

Wenn man sich gerade nicht in der Lage befindet mit dem Rauchen aufzuhören, oder gar nicht aufhören will, sollte man seinem Körper aber alle Möglichkeiten geben, besser mit den schädlichen Auswirkungen des Rauchens umzugehen.

Freie Radikale lassen die Zellen „alt aussehen“


Nikotin ist ein starker „Vitamin-Räuber“, Raucher haben im Gegensatz zu Nichtrauchern - einen stark erhöhten Bedarf an Antioxidantien. Raucher sollten auf eine vollwertige Ernährung achten, die den erhöhten Bedarf an Vitamin- und Schutzstoffen ausreichend deckt.

Bei jedem Zug an einer Zigarette entstehen sogenannte Freie Radikale und diese hochaggressiven Verbindungen schädigen alle Zellen des Körpers. In jedem Zug aus einer Zigarette stecken rund 100 Billionen freie Radikale. Das erklärt, warum der gesamte Organismus geschwächt wird und auch Symptome wie Hautalterung schneller voranschreiten können. Langfristig können geschädigte Zellen sogar der Auslöser für ernste Krankheiten sein.

Antioxidantien gegen den „Zellen - Killer – Rauch“


Schutzstoffe gegen die Freien Radikale, die bei jedem Zug einer Zigarette entstehen, werden auch Antioxidantien genannt. Unser Körper ist in der Lage selbst Antioxidantien zu bilden, aber nicht in dem Maße, alle schädlichen Auswirkungen, insbesondere die des Rauchens, zu eliminieren.

Natürliche Antioxidantien aus Obst und Gemüse – die Elite-Schutztruppe des Körpers


Aber unser Körper ist nicht schutzlos: Ein ausreichendes „Heer“ an Antioxidantien ist in der Lage, Freie Radikale zu „fangen“ und unschädlich zu machen. Von den Vitaminen bieten vor allem die Vitamine C, A, B, B6 und E Schutz vor freien Radikalen. Natürliches Vitamin C gilt als das „Raucher-Vitamin“ schlechthin. Auch Vitamin E und Beta-Carotin sind in der Lage, positiv auf Freie Radikale zu reagieren.

Auch die DGE, Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., weist für jugendliche und erwachsene Raucher einen um 50% erhöhten Vitamin C Wert aus. Denn durch den Nikotinkonsum wird weniger Vitamin C von Körper aufgenommen und vorhandenes Vitamin C schneller abgebaut.

Vitamin C schützt Vitamin E


Eine aktuelle Studie belegt auch, dass Vitamin C den hohen Verschleiß von Vitamin E bei Rauchern bremsen kann. Vitamin E ist einer der wichtigsten Substanzen, die die Lungen vor den Schadstoffen im Tabakqualm schützen.

Natürlichkeit ist bei „Raucher-Vitaminen“ das A und O


Damit Antioxidantien ihre natürlichen Wirkstoffe entfalten können - zur Erhaltung der Gesundheit beitragen und einen vorbeugenden Effekt auf Krankheiten haben – müssen sie in ihrem natürlichen Verbund vorliegen.

Synthetische Vitamine vs. Natürliche Vitamine


Immer wieder finden sich Artikel über krankmachende Vitamine. Solche Artikel verunsichern – denn nur wenn man den Text sehr genau liest, findet man heraus, daß es sich hierbei um hohe Gaben von synthetisch hergestellten Vitaminen handelt. Und genau hier ist der kleine, aber feine Unterschied zu finden: Synthetische Vitamine werden im Labor produziert, natürliche Vitamine stammen aus Lebensmitteln.

Natürliche Vitamine enthalten neben den jeweiligen Vitaminen weitere Nährstoffe, die in synthetischen Präparaten nicht vorkommen. In Pflanzen, Kräutern, Obst und Gemüse sind es die sogenannten Polyphenole, auch Sekundäre Pflanzenstoffe oder Flavonoide genannt. Es ist also das natürliche Wirkstoffgemisch, welches sich gesundheitsfördernd auswirkt und das ist wissenschaftlich belegt.

Synthetische Vitamine dagegen, sind „Kopien“, die zwar die gleiche Struktur wie Vitamine haben, die aber der menschliche Körper nicht optimal verarbeiten kann, da sie bereits in einer hochaufgeschlossenen Form vorliegen. So gelangt  eine sozusagen nicht angeforderte Menge an Vitaminen ins Blut und der Körper muss sich einerseits über den Stoffwechselvorgang (insbesondere Leber, Nieren) gegen das „Überangebot“ wehren und andererseits führt dies zu nachhaltigen Irritationen des Immunsystems, weil die komplexen hormonellen und immunrelevanten Verdauungsvorgänge gestört werden.

Auszug Gutachten TU München, Prof. Dr. Erich F. Elstner:


Die Bildung reaktiver Sauerstoffverbindungen und ihre Kontrolle durch WON® GOLD:
„Die Antioxidantien von WON® GOLD in Verbindung mit einer „bunten“ Ernährung unterstützen unsere endogene, antioxidative Abwehr gegen reaktive Sauerstoffspezies auf vielfältige Weise.
Unser Körper erzeugt ständig - und bei Erkrankungen stark vermehrt - „reaktive Sauerstoffverbindungen“ (ROS), die an vielen Erkrankungen ursächlich beteiligt sind. Man spricht von „oxidativem Stress“. Natürliche Antioxidantien, meist sogenannte „sekundäre “ Pflanzenstoffe, schützen vor ROS, z.B. sogenannte  „Freien Radikalen“.

Zu den Antioxidantien gehören mehrere verschiedene Stoffklassen wie hydroxylierte Phenolsäuren (Gallussäure), Flavonoide (Quercetin, Rutin), Karotinoide (Lycopin, ß-Karotin, Crocin), Katechine, Lignane und Terpenoide (Terpinolen), insgesamt etwa zwischen 20.000 und 50.000 Einzelsubstanzen. Unser Körper ist nicht schutzlos gegenüber ROS, nur manchmal überfordert.

Antioxidantien aus einer „bunten“ Ernährung sind Bestandteile der antioxidativen Strategie; Unterstützung durch  sogenannte  „Nahrungsergänzungsmittel“ in naturbelassener Form, zusätzlich zu den üblichen Vitaminen, ist jedoch häufig angezeigt. Die Überbetonung eines einzelnen Antioxidans auf Kosten der antioxidativen Vielfalt erscheint dabei in den meisten Fällen wenig sinnvoll“.

Prof. Dr. Erich F. Elstner

Unser Tipp für Raucher


WON® Gold – hilft unkompliziert verlorene Vitamine zurückzugewinnen

Wer nicht in der Lage ist 5 x am Tag Gemüse und Obst zu essen, oder es schlichtweg nicht mag, kann die antioxidativen Schutzstoffe einfach mit WON® GOLD zu sich nehmen.
Aber auch gilt: WON® GOLD ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vollwärtige Ernährung.

DETOX & Entschlacken

DETOX und Entschlacken

Natürlich basenreich ernähren - WON® GOLD


Über eine basenbildende Ernährung mit viel Gemüse und Obst können wir positiv auf unseren Säure-, Basenhaushalt einwirken. Basische Vitalstoffe sind in der Lage, überschüssige Säuren im Körper zu neutralisieren. Die enthaltenen Mineralstoffe, wie Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium und Eisen und bilden Mineralsalze, die Säuren neutralisieren.

 

Azidose (Übersäuerung) und der Säure-Basen-Haushalt


In der Naturheilkunde wird die "Azidose", die Übersäuerung des Organismus, für viele Leiden unserer heutigen Gesellschaft verantwortlich gemacht und wird als Volkskrankheit unserer modernen Zeit bezeichnet.

Schätzungen zufolge sollen 80 % der Menschheit der westlichen Welt von einer Übersäuerung betroffen sein. Aber wir benötigen als Lebensgrundlage das biologische Gleichgewicht. Diese Harmonie läßt sich am pH-Wert ablesen. Der Der pH-Wert gibt Auskunft darüber, ob ein Körper sauer oder basisch ist, die Skala reicht von 0 - 14.

0 - sauer / 7 - neutral / 14 - basisch

Je niedriger der pH-Wert ist, desto saurer ist die gemessene Lösung. Nicht umsonst sagen wir, daß uns etwas "sauer aufstößt" oder daß wir "sauer werden", wenn wir aus der Balance geraten. Einen pH-Wert über 7 bezeichnet man als basisch oder alkalisch.

 

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist für unser Wohlbefinden wesentlich


Die meisten Körperflüssigkeiten in einem gesunden Körper (Blut, Speichel, Galle und Darmflüssigkeit) haben idealerweise einen leicht basischen pH-Wert zwischen 7 und 8.

Deutlich sauer ist der Magensaft mit Werten von 1 bis 3 - wobei dieses Milieu benötigt wird, um die Nahrung, vor allem das Eiweiß, verdauen zu können. Auch der Urin ist abweichend mit Werten zwischen von 4,8 bis 7,5. Morgenurin hat meist einen optimalen Wert von unter 7, also im leicht sauren Bereich. Im Laufe des Tages ändern sich die Werte, da sich der ph-Wert stark mit der Art der Mahlzeiten verändert.

 

Säurebilder versus Säurehemmer


In unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft werden zu viele saure und zu wenig basische Nahrungsmittel verkonsumiert.

Zu den starksäurebildenden Lebensmitteln zählen die bekannten Genußmittel wie Nikotin, Alkohol und Café. Aber auch

  • Fleisch
  • Wurst
  • Fisch
  • Eier
  • Reis
  • Weißmehl - Weißbrot, Brötchen, Nudeln
  • Süßigkeiten
  • Gemüse - und Obstkonserven
  • Getränke mit Phosphorsäure z.B. Cola und andere Limonaden
  • Farb- und Konservierungsstoffe
  • Fast food und Fertiggerichte
  • und auf anderer Ebene - intensiver Sport, Diäten und Fastenkuren.

Um einer Azidose (Übersäuerung) entgegen zu wirken, benötigt der Organismus genügend Basen in Form von Mineralstoffen mit der täglichen Ernährung, ansonsten sieht er sich gezwungen, die nötigen Mineralstoffe aus seinen Depots, wie dem Bindegewebe, den Knochen, Knorpeln, Sehnen, Zähnen und dem Haarboden zu entziehen, um die lebenswichtigen Vorgänge durchführen zu können.

Die Folgen sind z. B. Cellulite, vorzeitige Hautalterung, Haarausfall, brüchige Knochen, schlechte Wundheilung, aber auch Mattigkeit, Energielosigkeit, chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen bis hin zu ernst zu nehmenden Erkrankungen. Aufgrund der zahlreichen Säuren, die tagtäglich durch eine säurelastige Ernährungsweise, aber auch durch Stoffwechselvorgänge anfallen, kann der Körper nicht alle Säuren gänzlich neutralisieren und ausscheiden.

 

Lebensmittel sind sauer - wirken aber im Organismus basisch


Bei Lebensmitteln ist es möglich, daß sie einen sauren ph-Wert besitzen, im Körper aber basisch wirken. Zitronen und andere saure Obstsorten sind daher alles andere als säurebildend, lediglich unsere Geschmacksnerven schmecken die Säure heraus. Auch die Fruchtsäuren der Zitronen belasten den Säurestatus des Organismus nicht, wichtig ist nur, was nach der Verdauung im Körper übrigbleibt - und das ist ein basisches Milieu.

Zu den stark basenbildenden Nahrungsmitteln gehören allen voran:

  • Obst , Gemüse und Kräuter
  • Blattsalate
  • Kräutertee
  • Frucht- und Gemüsesäfte
  • Molke
  • Kartoffeln
  • Obstessig

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät nicht umsonst zum Verzehr von fünf Portionen Obst und Gemüse täglich, denn nichts schützt unseren Körper wirkungsvoller vor Übersäuerung.

Auch zahlreiche Ernährungswissenschaftler raten zu einem Verhältnis zwischen Säurehemmern und Säurebildnern von 4:1 - also 80 % basenbildende bzw. neutrale Nahrung und nur 20 % säurebildende Nahrung. Dieses gelingt ganz einfach durch eine erhöhte Zufuhr von basischen Substanzen, wie Obst und Gemüse.

Um einer Azidose vorzubeugen, sollte man täglich Obst, Gemüse und Kräuter mit in die tägliche Ernährung einbinden, die z. B. in natürlicher, biologischer Form in großen Mengen in unserem WON® GOLD Konzentrat enthalten sind.

 

Unser Tipp zum Entsäuern + Entschlacken:


Testen Sie WON® GOLD, denn WON® Gold hilft beim gezielten Entschlacken. Mit entsprechender Ernährung lässt sich positiv auf den Säure-Basenhaushalt unseres Körpers einwirken. Die enthaltenden Vitalstoffe in WON® Gold helfen überschüssige Säuren im Körper gezielt zu neutralisieren.

 

Das Immunsystem

Der Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung und einem starken Immunsystem


Zwischen einem gestärkten Immunsystem und einer ausgewogenen gesunden Ernährung besteht ein großer Zusammenhang. Unser Immunsystem, unser körpereigenes Schutzsystem, wird täglich von einer Vielzahl vom Krankheitserregern angegriffen, aber nur selten kommt es zu Infektionen. Das liegt daran, das unser Körper idealerweise auf ein gut aufgebautes Immunsystem zurückgreifen kann.

Das abgestimmte Immunsystem


Unser Immunsystem ist vielfältig. Zum Schutz unseres Körpers haben wir die Haut, die Schleimhäute, Speichel, Magensäure, spezielle Darmbakterien und viele verschiedene körpereigene Immunzellen. Diese sind in der Lage Antikörper zu bilden. Unser Immunsystem unterscheidet zwischen körpereigenen und körperfremden Krankheitserregern. Wenn unser Immunsystem und unsere Abwehrkräfte optimal gestärkt sind, ist es unserem Körper möglich, tagtäglich eine Vielzahl von Krankheitserregern, wie Viren, Bakterien und anderen krankheitserregenden Organismen abzuwehren.

Schwaches Immunsystem und Immunschwäche


Es gibt viele Gründe, warum unser Immunsystem geschwächt sein kann. Meist sind es die kleinen täglichen Angelegenheiten, wie eine ungesunde Ernährung, zu viel Stress und zu wenig Ruhe, die unsere Abwehrkräfte schwächen. Daher ist es relativ leicht, das Immunsystem mit gesunder und  ausgewogener Ernährung zu stärken, um fit und vital zu bleiben.

Gesund leben – mit Vitaminen, Mineralstoffen und Mikronährstoffen den Stoffwechsel und das Immunsystem optimal stärken


Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung ist der erste Schritt in die richtige Richtung: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Antioxidantien sind optimale Vitalstoffe, die Einfluss auf einen funktionierenden Stoffwechsel und eine starke Immunabwehr haben können.

Gegen Erkältung

Gegen Erkältungen gewappnet sein

Was gegen häufige Erkältungskrankheiten tun?


Wenn man häufig erkältet ist und immer wieder unter lästigem Husten, hartnäckigen Schnupfen und quälenden Halsschmerzen leidet, kann das ein Hinweis darauf sein, dass das Immunsystem geschwächt ist. Gegen Erkältungen möchte man sich gerne schützen, denn sie sind äußerst unangenehm, rauben einem den entspannten Schlaf und in der Folge dann tagsüber die Konzentration. Zudem belästigt man mit Husten und mit ständig wiederkehrendem Schnäuzen seine Mitmenschen. Und die Ansteckungsgefahr die von Erkältungen ausgeht ist bei mangelnder Hygiene hoch.

Jeder Erwachsene ist pro Jahr zwei bis viermal von einer Erkältung betroffen, Kinder erkranken sogar noch häufiger. Besonders schlecht können Menschen sich in den kalten Monaten, aber auch während der unbeständigen Wetterphasen, im Frühjahr und Herbst gegen Erkältungen wehren.

Gegen Erkältungen konsequent das Immunsystem stärken


Eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit natürlichen Vitaminen und Vitalstoffen ist in der Lage unser Immunsystem aufzubauen und damit die Abwehrkräfte zu stärken. So ist man gegen Erkältungen besser gewappnet.

Wenn die Erkältung einen schon erwischt hat, kann die richtige Ernährung den Verlauf der Gesundung unterstützen. Außerdem wirken sich eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, genügend Schlaf, Bewegung und frische Luft positiv auf die Stärkung des Körpers aus.

Vitamintabletten gegen Erkältungen?


Die gängige Meinung ist, dass Vitamine, allen voran hoch dosiertes Vitamin C, gegen Erkältungen schützen. Doch Vorsicht! Es gibt Untersuchungen, die belegt haben, dass ein Übermaß an synthetisch hergestellten Vitaminen das Gegenteil bewirken und dem Körper schaden kann. Dagegen kann gegen Erkältungen eine natürliche vitaminreiche Ernährung sinnvoll sein.

Kann man sich also mit gesunder Ernährung gegen Erkältungen schützen?


Unser Immunsystem und damit unsere körpereigene Abwehr, benötigen ine ausgewogene Gesamtheit an natürlichen Vitalstoffen um sich gegen Angriffe von Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern zu schützen.

Dabei spielt die Natürlichkeit aller Vitalstoffe eine wichtige Rolle: Unser Organismus benötigt Vitamine, Mineralien und Spurenelemente – in ihrer naturbelassenen Form – um gezielt die Abwehrkräfte zu stärken und einen vorbeugenden Effekt auf Krankheiten haben zu können.


Gesund leben mit Nahrungsergänzungsmitteln?


WON® GOLD ist ein hochwertiger Vitaldrink aus 80 erlesenen Lebensmitteln mit allen wichtigen, naturbelassenen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die vom Körper auch als solche erkannt werden können. Die regelmäßige Einnahme kann eine gesunde Ernährung zusätzlich ergänzen. Ist das Immunsystem stark, dann sind Sie auch gegen Erkältungen bessert geschützt und weniger ansteckungsgefährdet.

Konzentration steigern

Konzentration steigern mit einem besonderen Nahrungsergänzungsmittel

Konzentration steigern durch Vitalstoffe


Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Menschen, die unter einer Konzentrationsschwäche leiden, einiges tun, um ihre geistige Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Eine einseitige Ernährung mit zu wenig zugeführten Vitalstoffen führt hingegen zu einem Nährstoffmangel und kann sich gegenteilig auswirken.

Der unzureichende Verzehr von Obst und Gemüse ist also nachteilig, aber auch eine gestörte Vitalstoffaufnahme durch geschädigte Darmschleimhäute oder die Einnahme von Medikamenten können zu einem Vitalstoffmangel führen. Und nicht zuletzt werden bei hoher körperlicher oder psychischer Belastung vermehrt Vitalstoffe benötigt.

Durch eine ausgewogene Kost (gerade auch Rohkost) kann man also die Leistungsfähigkeit und Konzentration dauerhaft steigern. Einseitig Vitalstoff arme Nahrungsaufnahme kann wichtige Funktionen des Nervensystems hingegen heruntersetzen. In der Folge sinkt die Konzentrationsleistung.

Konzentration verbessern durch Nahrungsergänzungsmittel


Neben einer gesunden und vielseitigen Ernährung (wie oben beschrieben und empfohlen) können auch speziell entwickelte natürliche Nahrungsergänzungsmittel dabei helfen die Konzentration zu steigern.

Vitamine, organische Verbindungen, die vom Körper nicht selbst herstellen kann sind für verschiedene Stoffwechselvorgänge ganz wesentlich. Vitamine der B Gruppe haben einen großen Einfluss auf eine optimale Funktion des Nervensystems. Eine ausreichende Versorgung mit diesen Vitaminen ist wichtig will man die Konzentration steigern. Das kann auch durch Nahrungsergänzungsmittel unterstützt werden.

Besonders günstig wirkt sich eine ausgewogene „Gehirn- und Nervennahrung“ mit den Vitaminen B1 bis B12 und Vitamin C aus. Ein Gehirn das gut arbeiten können soll, braucht aber noch viel mehr. Selen, das antioxidative Vitamin E, sowie Carotinoide und Polyphenole können zum Schutz aller Zellen vor freien Radikalen beitragen. Auch das ist wichtig und kann ergänzend von einem guten Nahrungsergänzungsmittel geliefert werden.

Genügend Mineralstoffe sollten ebenfalls in der Nahrung bzw. dem Nahrungsergänzungsmittel nicht fehlen. Allen voran ist Magnesium wichtig, das auch als "Anti-Stress-Mineral" bezeichnet wird. Auch den Omega-3-Fettsäuren sagt man nach Dünger für das Gehirn zu sein. Eine gesunde Ernährung mit diesen Inhaltsstoffen trägt dazu bei, die Konzentration zu steigern.
 

WON® GOLD – Sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel


WON® GOLD enthält neben den, für die Konzentration wichtigen Vitamine, zahlreiche natürliche Vitalstoffe für eine Ergänzung der täglichen Ernährung. Der natürlich enthaltene Vitamin B-Komplex soll Ihnen dabei helfen die Konzentration und Leistungsfähigkeit zu steigern. Die in WON® GOLD enthaltenen Mineralstoffe Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium haben die Aufgabe die gesamten Funktionen des Nervensystems fördern.

Die Multitalente Vitamin C und E sowie die sekundären Pflanzenstoffen sind ebenfalls in dem Nahrungsergänzungsmittel WON® GOLD enthalten und können mit ihrer hohen „antioxidativen Schutzwirkung“ dazu beitragen, Zellen und Gewebe vor freien Radikalen zu schützen. So kann WON® GOLD die gesamte körperliche Leistungsfähigkeit unterstützen und die Konzentration steigern helfen.

Schöne Haut & mehr

Schöne Haut. Steigern Sie Ihre Haut-Vitalität durch natürliche Nahrungsergänzung.

Das Aussehen unserer Haut, unserer Haare und Fingernägel wird maßgeblich durch die Ernährung beeinflusst. Bei einseitiger Ernährung oder ungenügender Zufuhr von Nährstoffen kann es zu Mangelsituationen kommen. Trockene, welke oder schuppige Haut ist ein Warnsignal.

Für schöne Haut, schöne Haare und schöne Fingernägel. Wertvolle Unterstützung von innen durch wissenschaftlich fundierte Nahrungsergänzung mit über 80 natürlichen Inhaltsstoffen.

Steuern Sie einseitiger Ernährung entgegen. Steigern Sie die Vitalität Ihrer Haut. Mit nur 10 bis 30 ml WON® GOLD am Tag erhält Ihr Körper eine Fülle leicht verwertbarer, natürlicher Vitamine, Mineralien und sekundärer Pflanzenstoffe. Das beliebte WON® GOLD mit seinen über 80 Vital- und Aufbaustoffen kann Ihnen helfen, die Versorgung von Haut, Haaren und Fingernägeln wirkungsvoll von innen zu unterstützen.

WON® GOLD, das flüssige Vitalkonzentrat wirkt durch zahlreiche natürliche Mineralstoffe, wie Magnesium, und Kalzium Enzymaktivierend. Körpereigene Reparaturmechanismen und die Immunkraft Ihrer Hautzellen werden gefördert.

Schöne Haut als Spiegel Ihres allgemeinen Wohlbefindens.


Die über 80 enthaltenen Kostbarkeiten aus der Natur, natürliche Vitamine, Mineralstoffe und die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe in WON® GOLD stärken den gesamten Organismus. WON® GOLD kann deshalb die Vitalität Ihrer Haut, Ihrer Haare und Fingernägel umfassend von innen fördern.
Für WON® GOLD wird das Beste aus reinen, naturbelassenen Lebensmitteln verwendet. Seine flüssige Konsistenz und die naturbelassene Zusammensetzung ermöglichen die gute und schnellere Resorption im Darm. Im nächsten Schritt kann das Blut die wertvollen Vitalstoffe schnell bis in die entferntesten Winkel unseres Körpers transportieren.

Anti Aging durch reiche Vielfalt an Pflanzenpolyphenolen.


In der Natur findet man Vitalstoffe niemals isoliert, sondern gemeinsam mit anderen Elementen wie sekundären Pflanzenstoffen wie Polyphenolen, Bioflavonoiden, Proteinen, Kohlehydraten, Fetten, Enzymen und Spurenelementen. Diese Natürlichkeit braucht der Organismus, um alle Mikrovitalstoffe ausreichend zu identifizieren und zu verwerten.

Viele Nahrungsergänzungsmittel verzichten völlig auf sekundäre Pflanzenstoffe und andere wertvolle Vitalstoffe. Anders WON® GOLD: Seine ausgewogene Kombination natürlicher Vitalstoffe und Pflanzenpolyphenole empfiehlt sich für alle, die eine schöne Haut haben wollen. WON® GOLD ist das natürliche Anti Aging.

WON® GOLD mit der umfassenden Vitalstoffbasis. Denn ganzheitliche Anti-Aging-Pflege kommt von innen:
  • für alle Zellen durch essenzielle Vitalstoffe
  • schützt bei vorzeitiger, auch sonnenbedingter Hautalterung
  • wirkt durch naturbelassene Pflanzenpolyphenole
  • verbessert die Qualität und Struktur der Haut (schöne Haut), verringert die Sichtbarkeit von Falten durch hochwertige kalt gepresste Öle, hoch konzentrierte Obst-, Gemüse- und Beerenauslesen, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B-Komplex und Gelée Royale
  • stimuliert die Collagenbildung im Haut- und Bindegewebe durch natürliches Vitamin A (Retinol), Vitamin C- und E-Komplex sowie Kollagen-Hydrolysat
  • kann das Wachstum und die Struktur von Haar und Fingernägeln durch den naturbelassenen Vitamin B Komplex, Coenzym Q 10 sowie Biotin und Pantothensäure verbessern
Für schöne Haut, schöne Haare und schöne Fingernägel empfehlen wir die WON® GOLD Kur.

Außerdem empfehlen wir für schöne Haut, feste Fingernägel und glänzendes volles Haar die so beauty Schönheitskapseln, die Sie ebenfalls in unserem Shop erwerben können.

top